der Verein
Aktuell
Anfahrt
Impressum
Startseite
     
 

Die Gemeinde Kreuzstetten liegt im Herzen des Weinviertels und setzt sich aus den Katastralgemeinden Niederkreuzstetten, Oberkreuzstetten, Neubaukreuzstetten und Streifing zusammen.

Erstmals urkundlich erwähnt ist Kreuzstetten 1125 als Adelbert von Grizanstetten Zeuge einer Schenkung an das Stift im Ort wird.

Der Weinbau in der Gemeinde spielt aber erst im 19. Jahrhundert eine bedeutende Rolle. Zu dieser Zeit war es die einzige Einnahmequelle der bäuerlichen Bevölkerung im Ort.

Weinverkostungen gehören zur Geschichte des Ortes. Bereits 1906 sind solche Weinausstellungen dokumentiert. Bei diesen Verkostungen ging es auch damals schon sehr munter zu.

Buschenschank in der Kellergasse ist seit ca. 1900 etabliert. Damals beschränkte sich der Ausschank aber ausschließlich auf Wein. Speisen wurden von den Gästen selbst mitgebracht. Erst im Jahre 1931 beschließt der Gemeinderat, dass zusätzlich zum Ausschank auch Eigenprodukte wie „kalte Esswaren“ verkauft werden dürfen.

Im Jahre 1988 hat sich auf Initiative der Familie Rabl unter der Obmannschaft von Dr. Zeinler der Verein zur Erhaltung der Kellergassenkultur gebildet. Gabi Göstl hat seit Vereinsgründung alle Aktivitäten des Vereins koordiniert und mitgeplant. Die Anliegen und Ziele des Vereins sind das „Kulturgut Kellergasse“ im Weinviertel, insbesondere der Gemeinde Kreuzstetten in ursprünglicher Form zu erhalten.

Zur Finanzierung dieser Anliegen wurde 1988 erstmals ein Kellergassenfest veranstaltet. Dieses war einer der ersten derartigen Feste in Niederösterreich. Viele Kreuzstettner Familien haben zu dem Erfolg bis heute beigetragen, denen wir unseren Dank aussprechen. Es ist uns gelungen, ein gemütliches Fest ohne Jahrmarktcharakter über Jahrzehnte zu veranstalten. Es zeichnet sich durch seine musikalische und kulinarische Vielfältigkeit aus. Das Fest findet jährlich am letzten Sonntag im September statt.

Wir laden auch Sie ein, sich das einmal anzuschauen.

 

 

 
Verein zur Erhaltung der Kellergassenkultur